AKTIVITÄTEN - Frauenchor

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

AKTIVITÄTEN

Bilder von unserer GV vom 16. März 2017
Jahresbericht der Präsidentin 2016

Liebe Sängerinnen
Liebe Dirigentin
Liebe Ehrenmitglieder

„Die Melodie, selbst wenn sie einstimmig vorgetragen wird, vereinigt alle Elemente der Tonkunst; denn sie trägt neben rhythmischer Bewegung auch schon ihren Harmoniegehalt in sich.“ Dieses Zitat von August Wilhelm Ambros (1816 – 1876), Musikforscher und Komponist, weist mich auf die Wichtigkeit der Harmonie im Chor hin. Singen und singen lassen sollte bei allen Sängerinnen die Devise sein. Proben sind zum Üben da und beim Üben macht man Fehler, die aber unsere Dirigentin mit ihrem feinen Musikgehör sehr gut zu korrigieren weiss. Wichtig für unser Chorleben sind die Harmonie und die Freundschaft unter den Sängerinnen. Toleranz und Grosszügigkeit im Umgang miteinander sollen gelebt werden. Das hat im vergangenen Jahr meistens sehr gut geklappt und ich hoffe sehr, dass das auch weiterhin so sein wird. Nun aber möchte ich euch nochmals die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres in Erinnerung rufen:

Die Präsidentenkonferenz des Chorverbandes Zürcher Oberland fand am 8. April 2016 im Restaurant Krone in Wetzikon statt. Gross diskutiert wurde natürlich das Gesangsfest im Ritterhaus in Bubikon, das ja nun in diesem Sommer stattfinden wird. So langsam fühle ich mich in diesem Kreis wohl, habe ich nun doch schon die einen oder anderen kennen gelernt.
Am 21. Mai 2016 fand die Delegiertenversammlung des Zürcher Kantonal-Gesangvereines in Richterswil statt. Da ich in diesem Verband das Sekretariat führe und in dieser Funktion den Chor nicht vertreten kann, haben Annemarie und Uschi als Delegierte des Frauenchores an der Versammlung teilgenommen. Jörg Studiger von Bubikon als Kassier und Amadeus Zimmermann von Schlieren als Veteranenobmann konnten neu in die Geschäftsleitung gewählt werden.

Der Erlenbacher Frauenchor mit der Dirigentin Szusza hatte angefragt, ob einige Sängerinnen an einem Konzert mitwirken könnten. Annemarie, Susanne und ich haben daraufhin einige Wochen lang den Weg nach Erlenbach zurückgelegt, um am 3. Juni 2016 in der reformierten Kirche Erlenbach das Geübte zum Besten zu geben. Auch einige Sängerinnen fanden den Weg nach Erlenbach und haben der gelungenen Aufführung zugehört.

Zusammen mit dem Sängerverein nahmen wir am 18. Juni 2016 am Innerschweizer Gesangsfest „Eifach singe“ teil. Mit unseren recht anspruchsvollen Liedern Cerf volant, s’Stärnli und the Blessing hofften wir auf eine gute Note. Das Expertengespräch nach dem Auftritt hat uns sehr gut getan, rühmte der Experte unsere Präsenz, die Konzentration und den Ausdruck. Mit dem Prädikat „vorzüglich“ wurden wir am Ende des Tages belohnt. Mit dem Besuch des Galakonzertes fand für einige Sängerinnen dieser schöne Tag seinen Abschluss. Zur Feier unseres guten Prädikates und auch als Dank an unsere Dirigentin Katja haben wir den Plauschhöck am 28. Juni in der Badi Feldbach organisiert. Es war ein lässiger Abend mit viel Gesang und dem schwelgen in Erinnerungen. Leider hat uns Katja kurz darauf mitgeteilt, dass sie den Chor nur noch bis zu den Herbstferien dirigieren wird, was wir sehr bedauert haben.

Am 12. Juli 2016 haben wir wie üblich unsere Gönnerbriefe eingepackt. Einmal mehr durften wir für diesen Anlass auf die Gastfreundschaft von Annemarie und Heinz Bachmann zurückgreifen. Ein herzliches Dankeschön an sie beide.

Auch im 2016 war es an der Chilbi sehr heiss und wir hatten tagsüber eine nicht sehr gut besuchte Kaffeestube. Abends jedoch war sie zweimal sehr voll, was zu grossem Stress führte. Schwierig war auch im vergangenen Jahr die Einteilung der Einsatzzeiten, gab es doch wieder einige Ausfälle von Sängerinnen. Ich erinnere euch deshalb nochmals daran, dass wir auf die Mitarbeit sämtlicher Sängerinnen angewiesen sind. Einen grossen Teil unseres jährlichen Finanzbedarfs können wir mit dem Gewinn an der Chilbi abdecken und auch immer wieder an Reisen und Sängerfeste Beiträge ausrichten. Deshalb bitte ich euch das Chilbidatum jeweils rechtzeitig in die Agenda einzutragen.

Am 3. September 2016 fand der Empfang der Schützen statt, die erstmals in der Geschichte des Schützenvereins im Finale der „Schweizermeister Ordonnanzwaffe“ teilnehmen konnten. Mit einer kurzen Ansprache des Gemeindepräsidenten und dem Fahnengruss verschiedener Vereine wurden die Teilnehmer geehrt.

Unsere traditionelle Frauenchorreise am Wochenende vom 11./12. September 2016 ins Engadin wurde von Susanne und Annemarie super organisiert. Sie führte uns nach Maloja, St. Moritz und Pontresina. Jutta wird uns mit dem Reisebericht am Ende der heutigen Generalversammlung nochmals das schöne Wochenende in Erinnerung rufen.

Wieder haben einige Sängerinnen bei der Metzgete des Sängervereins tatkräftig geholfen, wofür ich herzlich danke. Eine Hand wäscht bekanntlich die andere und so ist unsere Mithilfe bei diesem Anlass unser Dank dafür, dass uns die Sänger jedes Jahr bei der Einrichtung des Chilbirestaurants unterstützen.

Da Katja gesundheitlich nicht mehr in der Lage war zu dirigieren, hat unsere neue Dirigentin Szilvia Géczi ihren Job bei uns bereits am 4. Oktober begonnen. Mittlerweile sind die üblichen Anfangs-schwierigkeiten überwunden und wir üben bereits wieder fleissig für unsere neuen Vorhaben.

Ein ganz besonderer Tag für fünf Sängerinnen war der 29. Oktober 2016. Da besuchten wir am Morgen den Notenlese-Kurs bei Helene Haegi in Zürich und nachmittags sangen wir im Altersheim Breitlen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sehr sich die Bewohner der Seniorenzentrums über die Darbietungen freuen und auch gerne beim einen oder anderen Lied mitsingen.

Für Annemarie und mich hörte der Tag nach dem „Ständli“ noch lange nicht auf. Zusammen mit Alice, Marlies und Astrid nahmen wir abends an der Delegiertenversammlung des Chorverbandes Zürcher Oberland teil. Eines der Themen an diesem Abend war einmal mehr die lange Nacht der Chöre. Ich habe gebeten, das Datum auf einen anderen Monat zu verschieben, da es uns Anfang September nicht möglich sein wird daran teilzunehmen. Zudem wurde Astrid zur Revisorin gewählt und Alice Nef wurde für die 25-jährige Mitgliedschaft im Frauenchor mit einem silbernen Abzeichen geehrt. Wie ich bereits gesehen habe, dürfen wir auch dieses Jahr eine Sängerin für dieses Jubiläum anmelden.

Mitglieder des Sängervereins organisierten die Samichlausfeier am Donnerstag, den 8. Dezember. Mit Spaghetti und verschiedenen Saucen war die kulinarische Seite sehr genussvoll und statt des Besuches eines Samichlauses wurden wir gebeten, beim Karaoke mitzumachen. Nachdem die anfängliche Schüchternheit abgelegt war, haben doch einige Sänger und Sängerinnen mit singen zur Unterhaltung beigetragen. Ich war etwas überrascht, war das doch nicht so einfach, wie es aussah.

Am 20. Dezember hat uns unser Weihnachtsspaziergang ins Langenried geführt, wo wir an der Krete einige Weihnachtslieder sangen und eine Weihnachtsgeschichte hörten. Anschliessend wärmten wir uns in der Linde auf und genossen einen gemütlichen Abend. Im Gegensatz zu anderen Jahren war das nicht der letzte Anlasss des vergangenen Jahres. Am 22. Dezember trafen wir uns nochmals zur Weihnachtsfeier im Heim Breitlen, wo wir nach unserem Liedervortrag mit einem grosszügigen Apéro bewirtet wurden.

Wie jedes Jahr haben sich die Vorstandsmitglieder an drei Sitzungen und mit vielen Telefonaten und E-Mails mit der Administration des Vereins beschäftigt. Es war im vergangenen Vereinsjahr etwas mehr Arbeit als in anderen Jahren, haben wir doch nebst dem Suchen einer neuen Dirigentin zusätzlich die Statuten überarbeitet. Annegret Egli tritt nach 12 Jahren Mitgliedschaft im Vorstand als Beisitzerin zurück. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge entlassen wir sie in die neue Freizeit und hoffen natürlich, dass wir sie auch weiterhin regelmässig in der Probe sehen werden. Aber jedes Ende ist auch ein neuer Anfang und so freue ich mich bereits wieder auf das nächste Vorstandsjahr in neuer Besetzung. Herzlich danken möchte ich Annegret, Annemarie, Doris, Uschi und unserer Dirigentin Szilvia für die Zeit und die Arbeit, die sie mit mir zusammen auch im vergangenen Jahr für den Chor eingesetzt haben. Ein herzlicher Dank auch an alle, die in irgendeiner Form mithelfen, den Gesang und die Vereinskultur zu pflegen.

Rosita Hunziker, Präsidentin

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü